Call for Papers PuG #26

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Thema der PuG #26 lautet Bruch. Unten findet ihr einige Anregungen, wie ihr das Thema ausfüllen könntet. Selbstverständlich könnt ihr auch zu jedem anderen Thema Beiträge zusenden. Neben Artikeln freuen wir uns über Gedichte, Fotos etc.

Call for Papers PuG #26

Das Thema der PuG #26 lautet Bruch. Unten findet ihr einige Anregungen, wie ihr das Thema ausfüllen könntet. Selbstverständlich könnt ihr auch zu jedem anderen Thema Beiträge zusenden. Neben Artikeln freuen wir uns über Gedichte, Fotos etc.

[Politik]

  • Bundestagswahl: Das Ende der Ära Merkel – was wird/muss sich ändern?
  • Identitätspolitik inner- und außerhalb des Wahlkampfs – existentielle Frage oder Grabenkampf?
  • Die Aussetzung der Schuldenbremse – Ist ein Umdenken in der Finanzpolitik notwendig?
  • Fall des Berliner Mietendeckels – Wie geht es weiter?

[Gesellschaft]

  • Ungleichheit: Geschlechterdiskriminierung, Rassismus
  • Klassengesellschaft – Realität oder Geschichte?
  • Ausbruch aus der Gesellschaft: Stadtflucht, Selbstfindung und Querdenker
  • Leben mit und nach der Pandemie

[Recht]

  • Corona: Impfungen und Freiheitsbeschränkungen
  • Legal Tech – Fortschrittliche Liberalisierung oder gefährliche Kapitalisierung?

[Kunst & Kultur]

  • Umgang mit der Isolation
  • Generationenkonflikte
  • Die Kulturszene während und nach Corona

Mehr Infos zum Thema findest du hier

Call for Papers PuG #26

Bild: Sarah Kilian, https://unsplash.com/photos/52jRtc2S_VE

Das Thema der PuG #26 lautet Bruch. Unten findet ihr einige Anregungen, wie ihr das Thema ausfüllen könntet. Selbstverständlich könnt ihr auch zu jedem anderen Thema Beiträge zusenden. Neben Artikeln freuen wir uns über Gedichte, Fotos etc.

PuG #26 BRUCH

Aus der aktuellen Ausgabe

[Aus dem Archiv]

augustine-wong-Bt1nqZWt4BM-unsplash

Foto: https://unsplash.com/photos/Bt1nqZWt4BM

Über verlorene Gestaltungsmölgichkeiten
Vor 75 Jahren wurde Deutschland vom Nationalsozialismus befreit. Die Freiheiten, die uns damals geschenkt wurden, scheinen für viele zur Selbstverständlichkeit geworden zu sein. Die aktuelle Krise kann Lehrmeister sein.  • von Sophia Schamberg

Was wir uns am 8. Mai 2020 als normales Leben zurückwünschen, ist in Wahrheit das Privileg eines Lebens in einer freiheitlich verfassten Gesellschaft. Garant unserer verbleibenden Freiheiten und unseres verbleibenden Wohlstandes ist am 8. Mai 2020 der Rechtstaat samt seinem Versprechen, die Menschenwürde nicht nur zu achten, sondern auch zu schützen. Im Moment mag unsere Freiheit oft Wunschdenken bleiben, doch wäre sie ohne den 8. Mai 1945 nicht einmal das: Denkbar. Die Befreiung von damals wirkt bis heute fort.

MEHR LESEN …

[LEITARTIKEL]

2Stimmen

Foto: https://unsplash.com/photos/–1MomLr05w

Brandschutz am Vulkan
Ein Beitrag zur Bundestagswahl • von Philip Steinheuser

Bundestagswahlen sind für gewöhnlich der Zeitpunkt, große politische Weichenstellungen zu treffen. Nicht selten wird daher beschworen, die anstehende Wahl sei eine wichtige, womöglich generationenentscheidende. Nicht selten stimmt das auch. Selten aber bündelt sich in Bundestagswahlen eine derartige Menge zu beantwortender Fragen und relevanter Themen wie in diesem Jahr.  Angefangen bei der Erwärmung des Weltklimas, über die deutsche und europäische Außenpolitik im Nahen Osten und Asien, hin zur zunehmenden Digitalisierung unserer Lebens- und Arbeitswelt – die Fragen drängen. Leider allerdings scheinen wenige bereit, sie zu stellen, und noch weniger willens darauf zu antworten. Der Wahlkampf in Deutschland kreist um Plagiate in Büchern, die die meisten nicht gelesen haben und Fehler in Lebensläufen, die die meisten nicht interessieren. Wer möchte man fragen, kann sich ernsthaft dafür begeistern, wer möchte man fragen, lässt sich ernsthaft damit zufrieden stellen?  


 

MEHR LESEN …

„The era of colonialism is over“: Erneuerbare Energien als erneuerbarer Status für Marokko?

Wie Marokko versucht, sich durch erneuerbare Energieprojekte neu zu erfinden und mit europäischen Hegemonien zu brechen – und was das für den Green Deal der Europäischen Union bedeutet. • von Philipp Wagner

[GESELLSCHAFT]

positivity

Illustration: Merle Prestin

 

Dick und doof?

Ein paar Worte zu “body positivity” von einem, der allen Grund dazu hätte • von Philipp Braun

Nigel Farage ist auf Cameo! Für 75 läppische Pfund offeriert Mr Brexit, allen „woke-warrior-remoaners“ einen netten, nicht allzu politisch korrekten Gruß zu senden. Toll! Ehrlich, was Nigel Farage kann, kann ich schon lange! Brauche ich also nur noch ein „woke[s]“ Thema, über das ich mich so richtig auslassen kann. Was nun, was tun? Es heißt, man soll bei sich selber anfangen, bevor man über andere herzieht. Gut, kriege ich hin, habe da genug Material. Welches? Pure Körpermasse, und das geht nicht nur mir so.

MEHR LESEN…

[RECHT]

examen

Ist es Zeit für ein digitales Staatsexamen?

Von Anna Isfort und Ennio Friedemann

Jedes Jahr schreiben in Deutschland ca. 14.000 angehende Jurist:innen das erste Staatsexamen und ca. 13.000 das zweite. Ein Großteil davon – man glaubt es kaum – immer noch mit der Hand. Während für ausländische Jurist:innen eine digitale Prüfung bereits die Norm ist, konnten sich die deutschen Bundesländer bisher nicht überzeugend zu einer Prüfung am PC durchringen. Dabei wäre dies nicht nur zeitgemäßer, dieses Prüfungsformat wäre vor allem auch verfassungsmäßiger.

MEHR LESEN …

[KUNST & KULTUR]

help

Bild: Laura Tiemann

Alle lesen ARCHIV

titel26

BRUCH Brandschutz am Vulkan // ZUKUNFT Digitale Lehre // FREIHEIT Kann es echte Freiheit geben? // FREMDE Die Sucht nach Fremde // SCHEITERN Die Demokratie im Reformstau // NEUANFANG Umbruchzeiten // #19 Spot the Difference: Truth or Alternative Truth // #18 Die Unmöglichkeit einer Insel // #17 Freie Radikale // # 16 Christian Europe versus Fortress Europe // #15 Wenn nichts bleibt, als zu gehen // #14 Pressefreiheit? Narrenfreiheit! // #13 Palandt war Nazi, kommentiert hat er nie

FÖRDERUNG & KOOPERATION

Seit 2018 werden wir von der Kursbuch Kulturstiftung gefördert. Ihr und insbesondere ihrem Geschäftsführer, Herrn Dr. Sven Murmann, gilt unser besonderer Dank. Gemeinsam mit der Kursbuch Kulturstiftung organisieren wir regelmäßig Veranstaltungen.

Leave a Reply

Close Menu